Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Abriss- und Baugenehmigung für Geschäftshaus am Scharn übergeben

26. September 2017 | Minden. Am Scharn entsteht ein neues Geschäftshaus. Im Sommer 2019 soll der Komplex stehen.

  • Bürgermeister Michael Jäcke, Bau-Beigeordneter Lars Bursian und Stadtkämmerer Norbert Kresse übergaben jetzt an Bastian Hämmerle (Leiter Akquisition/Projektentwicklung Procom Invest GmbH & Co. KG) die Bau- und Abbruchgenehmigung für das Geschäftshaus am Scharn. „Hier entsteht nun ein Geschäftshaus, das mit seinen Einzelhandelsflächen die Innenstadt in ihrer 1 A-Lage gut ergänzt“, betont Lars Bursian. Bald können „die Bagger loslegen“.

    Die ersten bauvorbereitenden Maßnahmen sollen im Herbst 2017 beginnen. Der Gebäude-Abriss ist nach dem Weihnachtsmarkt im Januar 2018 geplant. Die Hochbauarbeiten starten im Frühjahr 2018. Voraussichtlich zum Sommer 2019 soll dann der neue Komplex stehen. Insgesamt investieren Procom und sein Projektpartner Maßmann & Co. Mehr als 17 Millionen Euro.

    Die Stadt Minden hat im zweiten und dritten Obergeschoss sowie im Dachgeschoss des Neubaus Büroflächen für die Stadtverwaltung angemietet. Der Mietvertrag ist bereits im Februar dieses Jahres unterzeichnet worden. Damit entstehen rund 1.600 Quadratmeter Bürofläche. Drogerie Müller wird im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss Flächen belegen - insgesamt sind das rund 2.500 Quadratmeter. Zudem sollen noch zwei weitere kleinere Shops einziehen. Das Büro- und Geschäftshaus am Mindener Scharn verfügt insgesamt über eine Fläche von rund 5.600 Quadratmetern.

    Die kommende Baustelle ist jedoch nicht nur gut für die Entwicklung der Innenstadt, sondern wird für Geschäftsleute, Anwohner und Besucher der Innenstadt im nächsten Jahr auch eine Belastung sein, wenn die bestehenden Bauten abgerissen werden, um ein neues Geschäftshaus zu bauen“, so Bau-Beigeordneter Lars Bursian.

    „Die Neugestaltung der Mindener Fußgängerzone hat dazu geführt, dass nun auch Private in die Mindener Innenstadt investieren“, unterstreicht Bürgermeister Michael Jäcke. Denn die Mindener Innenstadt hat in den vergangenen Jahren ein attraktives und besucherfreundliches Gesicht bekommen – die Neugestaltung der Bäckerstraße, des Scharns, des Marktplatzes und der Obermarktstraße tragen maßgeblich zu einer Steigerung der Aufenthaltsqualität bei. Momentan steht nur noch ein Bauabschnitt in der Bäckerstraße aus, bis die Fußgängerzone komplett erneuert ist.

    Bereits seit 2008 arbeitet die Stadt Minden daran, die Anziehungskraft der Innenstadt zu steigern. Grundlage dafür ist der Masterplan „Aktives Stadtzentrum Minden Innenstadt“. Hier werden Projekte gefördert, die Minden als Wohnstandort und als Freizeit- und Erholungsstandort erhalten und weiterhin stärken.

    Pressestelle der Stadt Minden, Katharina Heß, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.