Die Dienststellen der Stadtverwaltung sind persönlich nur nach Terminvereinbarung erreichbar. Mehr Informationen. 

Sanierung Weserbrücke: Dritter Bauabschnitt beginnt

4. Oktober 2017 | Minden. Die im Juli 2017 begonnenen Sanierungsarbeiten an der Weserbrücke gehen in die letzte Phase. Mit dem 6. Oktober beginnt der dritte Bauabschnitt. Autofahrer sollten die Baustelle weiträumig umfahren.

  • Mit dem dritten Bauabschnitt ist eine Änderung der eigentlich geplanten Umleitung für Radfahrer erforderlich. Denn durch die unvorhergesehene und aus Sicherheitsgründen erforderliche Sperrung der Glacisbrücke für Fußgänger und Radfahrer, stellt die Weserbrücke zur Zeit die einzige, innenstadtnahe Verbindung zwischen östlichem und westlichem Weserufer da. Sie verbindet unter anderem auch das Veranstaltungsgelände „Kanzlers Weide“ mit der Innenstadt.

    Mit Beginn des nächsten Bauabschnitts wird die Südseite der Brücke saniert – hier die Fahrbahn und der Brückenbogen. Daher läuft der Verkehr ab Freitag, 6. Oktober, über die bereits sanierte Nordseite der Brücke. Da es hier Begegnungsverkehr von Fußgängern und vor allem Radfahrern geben würde, muss ein zusätzlicher Gehweg mit Fahrradbenutzung - in der Fahrtrichtung von Innenstadt Richtung Bahnhof - auf der Südseite der Brücke eingerichtet werden. Dafür wird eine Fahrspur genutzt. Durch diesen Umstand kommt es zu Einschränkungen und Behinderungen für den motorisierten Individualverkehr auf dem Klausenwall, Grimpenwall und der Kaiserstraße im Bereich der Weserbrücke. Mit Staus vor dem Ampelanlagen muss in verkehrsreichen Zeiten gerechnet werden.

    Es gibt ab 6. Oktober nur noch eine Spur je Fahrtrichtung auf der Brücke vom Klausenwall auf die Weserbrücke beziehungsweise auf den Grimpenwall. Weitere Details sind auf dem anliegenden Plan dargestellt. Es werden daher alle motorisierten Verkehrsteilnehmer gebeten, den Bereich weiträumig über die Nord- oder Südbrücke sowie die Ringstraße zu umfahren. Lastwagen über 3,5 Tonnen Gewicht werden seit Beginn der Baumaßnahme über eine weiträumige, beschilderte Umleitung durch Minden geführt.

    Ferner weist die Stadt Minden darauf hin, dass zunehmend Fälle von Vandalismus an den Absperrungen, Lichtsignalanlagen und Beschilderungen der Baustelle Weserbrücke und der Beschilderung der Umleitungsstrecken aufgetreten sind. Diese zum Teil erheblichen Eingriffe in den Straßenverkehr gefährden die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen, so die Stadt.

    Am 24. November sollen die Arbeiten an der Weserbrücke fertig sein.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden

    Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.