Car Sharing in Minden: Angebot geht nach Sommerferien an den Start

17. Juni 2019 | Minden. Wer auf ein eigenes Auto verzichtet, aber dennoch hin und wieder in der Stadt und Region unterwegs sein möchte, kann demnächst Car Sharing in Minden nutzen.

  • Damit beim globalen Klimawandel das Ruder herumgerissen wird, muss auch im Kleinen, also in den Kommunen etwas passieren. Die Stadt Minden geht diesen Weg seit einiger Zeit und hat im vergangenen Jahr ein Projekt auf den Weg gebracht, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Car Sharing ist nach den Sommerferien ein weiterer Baustein, der aus dem Klimaschutzkonzept und dem Masterplan nachhaltige Mobilität in die Tat umgesetzt wird. „Wir müssen jetzt die Verkehrswende einleiten“, macht Lars Bursian, Beigeordneter für Städtebau und Feuerschutz bei der Stadt Minden, deutlich. Es ist wichtig, dass weniger Autos auf der Straße unterwegs sind. Wege mit dem Rad zu erledigen oder sich je nach Bedarf ein Auto mieten, sind ganz im Sinn der Stadt Minden, so Bursian. 
     
    Gemeinsam mit der Mindener MK Autovermietung stehen Ende August an unterschiedlichen Standorten in der Innenstadt Autos zum Mieten bereit. „Wir planen Autos am Simeonsplatz, am Weserglacis, am Bahnhof und am Marienwall“, sagt Olaf Funk, Prokurist bei MK. Der Dienstleister hat bereits Erfahrung mit Car Sharing. Seit 2015 ist die Firma in Löhne aktiv und bietet dort Autos zum Kurzzeit-Mieten an. Mit einer App, die das Mindener Unternehmen CX9 entwickelt hat, lässt sich schnell und einfach der Wunschwagen bestellen. Eine Auswahl unterschiedlicher Modelle steht online zur Verfügung. Wer seine Adresse und Bankdaten angibt und einmalig den Führerschein überprüfen lässt, kann das Angebot in Minden nutzen. Die Kosten können einmalig oder monatlich bezahlt werden. Die Standortanzeige funktioniert über Google und mit Bluetooth. Zum aufschließen und Starten des Wagens bekommt der*die Nutzer*in eine PIN.

    Die App nutzt personenbezogene Daten für die Überprüfung des Führerscheins und für das Erstellen der Rechnung. Der Standort wird ebenfalls übermittelt. „Das ist wichtig, um das Auto auch nutzen zu können“, so Olaf Funk. Die Daten landen auf einem gesicherten Server des EDV-Dienstleisters. Sie werden dort nach den gesetzlichen Bestimmungen verwaltet.
     
    Damit das Car Sharing nach den Sommerferien in Minden an den Start gehen kann, braucht es auch einen guten Namen. Dafür hat sich Klimaschutzmanagerin Inna Sawatzki etwas Besonderes ausgedacht. „Wir rufen demnächst zu einem Wettbewerb auf, bei dem alle Mindener*innen mitmachen sollen und uns kreative Vorschläge für den Namen schicken können“, sagt sie.

    Pressestelle Stadt Minden, Katharina Heß, , Tel.: +49 571 89 204.

  • © 2016 Stadt Minden