Die Dienststellen der Stadtverwaltung bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Mehr Informationen. 

„Trockenen Fußes“ in die Kita Leonhardi

27. Februar 2020 | Minden. Es gibt jetzt eine deutlich verbesserte Parksituation. Die Gebäudewirtschaft der Stadt Minden erneuerte die Fläche.

  • In Zusammenhang mit dem jetzt erfolgten Endausbau des Auerhahnweges hat sich die Parksituation am Familienzentrum „Kita Leonhardi“ deutlich verbessert. Die bislang sehr unebene und zum Teil unbefestigte Fläche hat einen neuen, an das Straßenniveau angepassten Unterbau bekommen und ist nun komplett gepflastert. Die Flächen sind auch markiert. Vor allem Eltern nutzen den Parkplatz für das Bringen und Abholen ihrer Kinder. „Hier hatte es in der Vergangenheit immer Probleme gegeben, besonders bei nassem Wetter“, weiß Stadtkämmerer Norbert Kresse. Er ist auch für die Gebäudewirtschaft der Stadt Minden verantwortlich, die den Ausbau des Parkplatzes veranlasst und beauftragt hat.

    Die Kindertagesstätte ist in städtischer Trägerschaft und auch das Grundstück, auf dem sich der Parkplatz befindet. Die Kita liegt in einem Erschließungsgebiet der Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (MEW). Diese war auch für den jetzt erfolgten Endausbau des Auerhahnweges verantwortlich. „Das hat den Ausschlag gegeben, dass wir uns auch über den Parkplatz Gedanken gemacht haben“, berichtet Stefan Traue von der Gebäudewirtschaft. Ziel war es, die vorhandenen Stellplätze von der Anzahl her zu erhalten. Es sind jetzt sogar noch zwei - im Zuge der Straßenausbaumaßnahme parallel zum Fußweg - hinzugekommen.

    Vorbereitende Arbeiten wie  Rodungen sind bereits 2018 gelaufen. 2019 haben dann nach einer Ausschreibung die eigentlichen Bauarbeiten begonnen, die im Dezember 2019 abgeschlossen werden konnten, so Traue. Rund 80.000 Euro stehen dafür im Haushalt bereit. Im Zuge der Maßnahme der Parkplatz-Erneuerung und des Straßenausbaus wurde auch ein Wachhäuschen der ehemaligen britischen Armee entfernt. Begleitet wurde die Baumaßnahme von Diplom-Ingenieur Lothar Rohlfing (Gebäudewirtschaft).

    Über die neue Situation freut sich auch Jugendamtsleiter Rainer Mohnfeld. Die Kinder kämen nun bei allen Wetterlagen „trockenen Fußes“ in die Kita. Auch das Bringen und Abholen könne jetzt wesentlich geordneter erfolgen, weil es markierte Parkflächen gibt. 125 Kinder werden in der Kita täglich betreut, die meisten werden mit dem Auto gebracht und abgeholt. Da lasse es sich – trotz der Verbesserungen – nicht vermeiden, dass es zu Stoßzeiten morgens und nachmittags zu Engpässen komme und immer noch Stellflächen für das kurzfristige Parken fehlen. Mohnfeld appelliert daher an die Eltern, sich vorsichtig und rücksichtsvoll am Gelände der Kita zu verhalten.

    Pressestelle der Stadt Minden, Susann Lewerenz, Telefon 0571 89204,

  • © 2016 Stadt Minden