Leben in Minden

21.03.2019 Menschenkette gegen Rassismus

Musikerziehung für Kinder in der Hohenstaufenschule

Pressestelle Stadt Minden

Interkulturelles Fest am KSG-Bootshaus

Stadt Minden

Schülerinnen und Schüler der Wichernschule spenden Fußbälle

Pressestelle Stadt Minden

Projekt des Mindener Museums für Neuzugewanderte

Mindener Museum

Informationen, Aktionen & Projekte

Zuwanderer kommen auch weiter nach Minden

  • Ehrenamtliches Engagement für Neuzugewanderte

    Möglichkeiten des Einsatzes bestehen zum Beispiel im Deutschunterricht, in Sport- und Freizeitangeboten oder auch in der Begleitung einer hier bereits lebenden Flüchtlingsfamilie als Pate/Patin oder einer Wohngemeinschaft von Flüchtlingen.

    • Deutschunterricht

      Es gibt einen Kreis von mehr als 50 Ehrenamtlichen - darunter auch ehemalige Lehrer*innen -, die in verschiedenen Räumlichkeiten und Stadtbezirken regelmäßig Deutschunterricht für zugewiesene Flüchtlinge geben, die noch keinen Anspruch auf einen Integrations- oder Sprachkurs haben. Wer sich hier einbringen möchte, kann sich an Frau Gisela Posch wenden (Kontakt siehe oben).

    • Geldspenden

      Geldspenden können auf das Konto der Stadt Minden unter dem Stichwort „Spende für die Flüchtlingshilfe in Minden“ überwiesen werden. Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt. Dafür ist es jedoch wichtig, dass die Adresse im Verwendungszweck mitgenannt wird. Alternativ können sich die Bürger*innen, die gespendet haben und eine Quittung wünschen, auch an Frau Heike Richter, Telefon 89-348, wenden.

      Die Kontoverbindung lautet:
      Sparkasse Minden-Lübbecke, BLZ 490 501 01, Kontonummer  80 000 011, BIC: WELADED1MIN, IBAN: DE 12490501010080000011.

      Pressemitteilung vom 19. Oktober 2016

    • Geldspenden - Größere Übergaben von Sachspenden

      Unternehmen, Vereine, Institutionen und Bürger*innen, die größere Beträge, Sachen oder andere Leistungen spenden möchten, sollten dieses der Stadt Minden mitteilen.
      Große Spendenübergaben und auch Vorhaben mit öffentlicher Wirksamkeit sind mit der Pressestelle der Stadt Minden, Telefon 0571 89-204, E-Mail , abzustimmen. Auch Medien werden hierüber - wenn gewünscht - von der Pressestelle der Stadt informiert.


  • I.Qu.I.

    Ein best practice Beispiel in Minden, der Stadt mit dem Plus:

    Das Netzwerk I.Qu.I finanziert und organisiert Sprachkurse für Neuzugewanderte. Die Partner FH Bielefeld, Stadt Minden, alle örtlichen Lions- und Rotaryclubs, Round Table, Freundeskreis Minden und viele namhafte Unternehmen („Flüchtlingspartner Minden“) helfen subsidiär, wo es keine Bundesmittel gibt. Mit 210.000 € Spenden und 87.000 € aus städtischen Mitteln wurden über 200 Menschen Wege in eine selbstbestimmte Zukunft eröffnet.


    Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM)

    Das Ziel der Maßnahme für Asylbewerber ist die Förderung von Beschäftigung und die Heranführung der Geflüchteten an den Arbeitsmarkt. In Minden konnten insgesamt 80 Beschäftigungsmaßnahmen geschaffen werden......weitere Informationen finden Sie im Kasten "Pressemitteilungen", siehe rechts.
    Suchen Sie einen Ansprechpartner*in wenden Sie sich an den Bereich Soziales:
    Frau Harms Telefon 0571 89-840,
    oder an das
    Geschäftszimmer Telefon 0571 89-344, E-Mail


    Wohnraum

    Der Stadt Minden wurden in den Jahren 2015 und 2016 rund 1.400 Flüchtlinge zugewiesen, die zum überwiegenden Teil alle in Wohnungen untergebracht werden konnten. Rund 330 Wohnungen hat die Stadt bisher angemietet. Ansprechpartner finden Sie im Team der Flüchtlingsunterbringung

  • © 2016 Stadt Minden